Ermöglichen Sie unserer Website, Ihnen bei jedem Besuch noch hilfreicher zu sein, indem Sie Cookies zulassen, damit wir uns an Details wie Ihre bevorzugte Sprache und anderes erinnern und Ihnen ein verbessertes Erlebnis bieten können. OK

Willkommen auf unserer neuen und verbesserten Website. Finden Sie hier heraus, warum wir unsere Website überarbeitet haben und sagen Sie uns, was Sie davon halten.

Die Architektur und die künstlerisch interessierten Anwohner von Tiong Bahru sind sowohl Symbol der kulturellen Geschichte Singapurs und zeigen außerdem die Richtung des Bezirks in der Zukunft an.

„Das verstehe ich nicht“, sagte ich, nachdem ich die Skulptur Dancing Girl fast eine Minute lang angeschaut hatte. Ich stand inmitten des Seng Poh Gartens, eines offenen Grasbereichs im Herzen von Tiong Bahru, und versuchte, das künstlerische Puzzle vor meinen Augen zu lösen. Ich konnte jedoch nur einen Betonschwan auf einem Podest im Abflug sehen, egal, wie sehr ich meinen Kopf neigte. Wo war nur das Mädchen?

Dr. Kevin Tan, der ehemalige Präsident der Singapore Heritage Society und mein Reiseführer für den Tag, zeigte eifrig auf die Spitze der Skulptur. „Sehen Sie, dort? Das ist ihr Arm, und sie hält einen Fächer. Dort unten, sehen Sie? Das ist der Faltenrock und sie macht einen Erntetanz.“ Oh, dachte ich, während meine Augen in der brennenden Sonne blinzelten. Da ist sie.

Das Mädchen

Die Dancing Girl-Skulptur ist das Kunstwerk von Lim Nang Sang, derselbe Mann, der hinter der Skulptur The Merlion steckt. Als der Seng Poh Garten 1972 konzipiert wurden, wollte Ch'ng Jit Koon, ein damaliges Parlamentsmitglied für Tiong Bahru und ehemaliger Anwohner, dass der Garten eine größere Bedeutung erhält. Zwei Wochen und 2.000 SGD später hatte Lim die 1,20 m große Skulptur fertiggestellt, die wiederum das erste öffentliche Kunstwerk von Tiong Bahru sein sollte.

Es war schwer vorstellbar, dass die Skulptur auch das einzige öffentliche Kunstwerk des Viertels ist. Schließlich war Tiong Bahru einst als das Hollywood Singapurs bekannt, da die Architektur dort über eine bestimmte, Hollywood-ähnliche Mystik verfügt. Ich habe Dr. Tan gefragt, der leicht kicherte. Er sagte, die Kunst in Tiong Bahru sei mehr als nur eine Betonstatue. Die Architektur und die Anwohner seien die bisher sichtbarsten und beeindruckendsten öffentlichen Kunstwerke.

Die Architektur

Machen Sie heute einen Spaziergang durch die Straßen von Tiong Bahru; das Erste, was Ihnen auffallen wird, ist folgendes: Heute werden solche Häuser nicht mehr gebaut.

Tiong Bahrus Anwesen war eines der ersten Massenwohnbauprojekte von Singapur. Der
Singapore Improvement Trust (SIT) hat dieses Projekt in den 30er Jahren gebaut. Die Gebäude wurden stark von einem architektonischen Stil namens Streamline Moderne inspiriert; hierbei handelt es sich um einen minimalistischen Architekturstil, der die manchmal aufwendige und protzige Dekoration der Art Deco Bewegung aufgibt und schlichte, funktionale Linien bevorzugt. „Die Architektur, die in den Zeitschriften von heute verbreitet wird, nennt sich ,Dramatic Architecture‘“, erklärte Choo Meng Foo, ein unabhängiger Berater mit 20-jähriger Erfahrung in architektonischer und urbaner Planung in Asien. „[Diese ‚Dramatic Architectures‘] tendieren zu Dekadenz und Schwäche, da sie die Sinne auf das Extremste stimulieren. Viele architektonischen Designs heutzutage sind so, aber nicht Tiong Bahru.“

Im Fall von Tion Bahru wurden die Gebäude aus der Vorkriegszeit stark vom Industriezeitalter der 20er Jahre geprägt. „Damals war man hochmodern, wenn man ein Auto fahren, mit dem Flugzeug fliegen oder eine Kreuzfahrt machen konnte“, erklärte Dr. Tan. „Somit wurden die Gebäude hier entworfen, um wie Autos, Züge, Ozeandampfer und Flugzeuge auszusehen.“ Je genauer man hinschaut, desto mehr Details erkennt man, die auf das frühe 20. Jahrhundert zurückgehen. In den Wohnhäusern findet man nautische Elemente wie die abgerundeten Fenster, die an Bullaugen erinnern, sowie die sauberen, abgerundeten Ecken, die der Brücke eines Schiffes ähneln. Tatsächlich sind die Wohnblöcke 81 und 82 als „Flugzeug“-Blöcke bekannt, ganz einfach, weil das lang gezogene Layout der Gebäude den Flügeln eines Flugzeuges ähnelt.

Die Häuser in Tiong Bahru aus der Vor- und Nachkriegszeit sind nicht nur Form ohne Funktion. Die Häuser hier haben die Five-Foot-Ways (überdachte Gehwege) der Shophouses übernommen, damit man einfach von einem zum nächsten Gebäude gelangt und damit sich Nachbarn kennenlernen und Beziehungen aufbauen können. Lüftungsschächte wurden außerdem in die Struktur der Gebäude eingebaut, um die Luftzirkulation zu verbessern und eine Regulierung der Temperatur zu ermöglichen. Die originalen und immer seltener werdenden, grünen Glasfenster sorgten dafür, das Licht der tropischen Sonne zu minimieren. Tatsächlich war Tiong Bahru auch der erste Bezirk in Singapur mit angemessenen sanitären Anlagen. Die Kombination aus Form und Funktion ist laut Dr. Tan eine eigene Kunstform. „Für eine gute Architektur benötigt man zwei Dinge“, erklärte Dr. Tan. „Man benötigt erstens möglichst wenige einschränkende Regeln. Zweitens benötigt man Architekten und Bauherren, die bereit sind, bewährte Formeln zu verlassen.“ Diese Faktoren sind laut Dr. Tan der Grund, warum Tiong Bahru weiterhin zu den schönsten Anlagen des Stadtstaates zählt. 

Die Künstler

test3

Es gibt keinen Zweifel daran, dass die „Streamline Moderne“-Architektur Tiong Bahru einen glamourösen Schleier verpasst hat. Es waren jedoch die Menschen, die hinter diesem Schleier lebten, die der Anlage wirklich eine künstlerische und kulturelle Bedeutung gegeben haben. Choo erklärte es am besten, als er sagte „Kein Ort bleibt immer gleich. Er ändert sich und passt sich den Zeiten und Nutzern an.“ Während seiner Geschichte hat Tiong Bahru viele bekannte Persönlichkeiten aus Kunst und Literatur angezogen und dem Bezirk ein Flair von Raffinesse und kreativer Freiheit verliehen.

Vielleicht einer der berühmtesten Bewohner der Anlage war Heng Kim Ching, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Wang Sar. Wang Sar war eine Hälfte des äußerst erfolgreichen Komödiantenteams War Sar und Ye Fong (manchmal bekannt als Ah Pui und Ah San), die auf Charakteren der Old Master Q Comicbücher basierten. Ihre Stand-up-Comedy-Routinen bestehen aus einer lustigen Mischung aus Scherzen in Teo Chew, Hokkien, Kantonesisch, Malaiisch und Englisch und waren seinerzeit äußerst populär.

The Quest, eine der beliebtesten, einheimischen Bands, besteht aus vier Teenagern, die in Tiong Bahru als Nachbarn aufgewachsen sind. Neben dem Covern von beliebten amerikanischen und britischen Hits hat die Band außerdem viele originale Lieder am Höhepunkt ihrer Karriere selbst geschrieben, aufgeführt und aufgenommen. Heute besteht das musikalische Erbe der Band weiter, und viele lokale Musiker sehen die Band als Antwort Singapurs auf die Beatles. 2007 haben EMI/Warner selbst die originale Musik von The Quest als Bestandteil eines Sammelwerkes neu aufgelegt, was für den anhaltenden Reiz der Gruppe spricht.

Im Laufe der Jahre hat Tiong Bahru viele Künstler sowie kunstbezogene Geschäfte und Events angezogen. Im Jahr 2012 organisierte OH! Open House  eine Reihe von Kunstausstellungen in den Häusern der Anwohner von Tiong Bahru, um die Kunst der Gemeinde näher zu bringen. Unterdessen ziehen Etablissements wie die White Canvas Galerie und The Orange Thimble (ein Café, das oft Kunstausstellungen abhält) ein jüngeres, künstlerischeres Volk an. Choo ist der Auffassung, dass das Phänomen der Designer, Künstler und Schriftsteller, die in den Bezirk ziehen, weiter anhält, solange die Anlage besteht. „Ich gehe davon aus, dass es sich zu einem Ort entwickeln wird, wo lokale und internationale Künstler zusammenkommen und Ideen austauschen. In der Zukunft kann es sich vielleicht zu einem Ort entwickeln, der Künstler und ihre Arbeiten fördert. Neue Kunstschauplätze sollten in Tiong Bahru geschaffen werden, die wiederum Kreativität und Nachhaltigkeit fördern.“

Der Ruf einer Anlage ist nur so groß wie seine Anwohner, und Dr. Tan sagte es bestens, als er Tiong Bahru mit einem Paar Sportturnschuhen verglich: „Wenn man sie nicht trägt, fallen die Schuhe nach einiger Zeit auseinander. Gebäude sind da genauso. Wenn keiner darin lebt, fallen sie zusammen.“ 

Die Erinnerung

Tiong Bahru hat sich im Laufe der Jahre dramatisch verändert. Die Stoffhändler auf den Straßen und der alte Wanton-Nudelladen um die Ecke sind verschwunden. Der Bezirk hat jedoch im letzten Jahrzehnt eine Renaissance erlebt. Restaurants wie Open Door Policy und unabhängige Buchhandlungen wie Books Actually sind in den Bezirk gezogen und haben die Gemeinde zu neuem Leben erweckt. Kulturrouten, die vom National Heritage Board organisiert wurden, führen weiter junge Mitglieder der Gemeinde in die Straßen von Tiong Bahru und erinnern sie an vergangene Tage.

Selbst mit der Migration dieser neuen Geschäfte nach Tiong Bahru wird die Architektur und die künstlerische Geschichte der Anlage weiter an die bunte Vergangenheit des Bezirks erinnern; zu einer Zeit, als Kunst geschaffen, gepflegt und frei gelassen wurde.

„Ich sehe immer noch einen Schwan“, sagte ich zu Dr. Tan, nachdem ich die Skulptur eine weitere Minute betrachtet hatte. „Aber ich glaube es jetzt zu verstehen.“