Besuchern des Singapore International Arts Festival werden gewagte und topaktuelle Auftritte geboten.

Einen ganzen Monat steht Singapur im Zeichen der Kunst und bietet eine bunte Mischung aus Theater-, Tanz- und Musikdarbietungen.

Das Singapore International Festival of Arts (SIFA) ist ein unabhängiges Festival, das vom Arts House Limited organisiert und veranstaltet wird. Hier treffen die besten einheimischen und internationalen Künstler zusammen und zeigen qualitativ hochwertige Theater-, Tanz- und Musikdarbietungen. Das Festival möchte mit großartigen künstlerischen Darbietungen ein heterogenes Publikum ansprechen.

Künstler übernehmen das Steuer

Von 2014-2017 leitet der gefeierte Theaterregisseur und Cultural Medallion-Preisträger Ong Keng Sen das Festival. Die erste Ausgabe des SIFA unter seiner Leitung heißt „Legacy and the Expanded Classic“. Es widmet sich Themen wie der Frage, inwieweit sich Werke des 20. Jahrhunderts auf unsere Zukunft ausgewirkt haben und was „klassisch“ im 21. Jahrhundert bedeutet.

Um diese Darbietungen besser zu verstehen, wurde Anfang dieses Jahres über einen Zeitraum von drei Monaten eine öffentliche Maßnahme namens O.P.E.N (Open, participate, Enrich, Negotiate) durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurden öffentliche Darbietungen, Filmvorführungen, Ausstellungen oder auch Diskussionen im Rahmen von Brunches durchgeführt.

Einen Monat später werden im Rahmen des SIFA an den sechs Wochenenden bis zum Festivalabschluss mehr als 13 Produktionen von Größen wie Robert Wilson, Michael Nyman, London Sinfonietta und dem Berliner Ensemble gezeigt. Neue, topaktuelle, preisgekrönte Produktionen aus Korea wie The Chorus; Oedipus, aus den USA mit Richard Moves Martha@ . . . The 1963 Interview und die iranische Produktion Amid the Clouds gehören ebenfalls zum Programm.