Die SIT-Wohnungen an der Tiong Bahru Road und Seng Poh Road sind ein schönes Zeugnis der Periode des Art déco, die zu der Zeit in Mode war.

Tiong Bahru ist eines der faszinierendsten Viertel in Singapur und verkörpert den Wandel in diesem sich schnell entwickelnden Land wie kaum ein anderes.

Das älteste öffentliche Wohnungsbauprojekt in Singapur wurde in den 1930er Jahren vom Singapur Improvement Trust (SIT) entwickelt, dem Vorgänger des Housing Development Board (HDB).

Die SIT-Wohnungen an der Tiong Bahru Road und Seng Poh Road sind ein schönes Zeugnis der Art déco Periode, die zu der Zeit in Mode war.

Liebe zum Detail

Lange horizontale Linien, sanft abgerundete Ecken, außenliegende Wendeltreppen, Flachdächer und runde Bullaugenfenster in den Treppenhäusern sind nur einige der zahlreichen architektonischen Details dieser Wohnungen.

Sie stehen in krassem Gegensatz zu den Wohnungsblöcken, die das HDB später mit maximaler Effizienz errichtet hat.

Charmante Ecken

Die Zeiten änderten sich 2003, als vielen Gebäuden von der Urban Redevelopment Authority (URA) der Erhaltungsstatus verliehen wurde.

Ihr Charme ist heute in den neuen Cafés, Boutiquen und Restaurants erkennbar, die in den historischen Gebäuden des Viertels stetig eröffnen.

Die Kombination aus einem reichen Erbe sowie einigen der charmantesten Lifestyle- und Hotelangeboten, die hier eröffnet haben, macht dieses Viertel zu einem absoluten Muss bei einem Besuch in Singapur.