Ermöglichen Sie unserer Website, Ihnen bei jedem Besuch noch hilfreicher zu sein, indem Sie Cookies zulassen, damit wir uns an Details wie Ihre bevorzugte Sprache und anderes erinnern und Ihnen ein verbessertes Erlebnis bieten können. OK

Willkommen auf unserer neuen und verbesserten Website. Finden Sie hier heraus, warum wir unsere Website überarbeitet haben und sagen Sie uns, was Sie davon halten.

Sobald Sie über die gut erhaltene Schwelle des Fuk Tak Chi Museum treten, verschwindet die Hektik des Büroalltags.

Foto von Joel Chua DY

Heute ist das Fuk Tak Chi Museum Teil des Gebäudes eines schicken Boutique-Hotels.

Aber auch wenn der Fortschritt hier Einzug gehalten hat, hat der Tempel seinen Geist nicht verloren. Sollten Sie sich in der Nähe des Far East Square aufhalten, lohnt sich ein Besuch dieses malerischen kleinen Gebäudes. Sobald Sie über die gut erhaltene Schwelle des Fuk Tak Chi Museum treten, verschwindet die Hektik des Büroalltags. Es ist ein nettes Plätzchen für stille Kontemplation inmitten der Shophouses und Bürogebäude dieser Gegend.

Früher ein Schrein
Der Fuk Tak Chi Tempel war ursprünglich ein Heiligenschrein und der chinesischen Gottheit Tua Pek Kong gewidmet, die von Konfuzianern und Taoisten angebetet wird.

Foto von Joel Chua DY

Der Tempel war ursprünglich ein Heiligenschrein und der chinesischen Gottheit Tua Pek Kong gewidmet, die von Konfuzianern und Taoisten verehrt wird. Der Schrein wurde zwischen 1820 und 1824 von kantonesischen und Hakka-Einwanderern erbaut und war ein Ort, an dem viele chinesische Einwanderer ihre Dankbarkeit für ihre sichere Reise nach Singapur zum Ausdruck brachten.

Mit den eingenommenen Spenden wurde der Tempel 1825 aus Backsteinen gebaut. Er wurde mehrfach renoviert, zum Beispiel bekam er 1869 eine komplette Renovierung, die vom Führer der Hokkien-Volksgruppe Cheang Hong Lim finanziert wurde.

Restauriert und saniert

Später wurde der Tempel zum Hauptsitz der kantonesischen und Hakka-Volksgruppen und fungierte außerdem als Wohlfahrtseinrichtung, in der Streitigkeiten geschlichtet wurden.

Bis in die 1990er-Jahre bröckelte diese ereignisreiche Geschichte jedoch und der Tempel war in baufälligem Zustand. Er wurde der Regierung übergeben, und der Tempel zog um in einen Schrein in Geylang. Er wurde von Handwerkern aus China und Malaysia komplett restauriert und 1998 in ein Museum umgewandelt.

Besuchererfahrungen

Teilen Sie Ihre Reiseerfahrungen mit uns oder entdecken Sie, was andere zu erzählen haben.

#sgheritage auf Instagram

TripAdvisor