Der Civic District nahm seinen Anfang im Jahr 1822 als Masterplan des Gründers von Singapur, Sir Stamford Raffles.

Ihre Singapur-Reise ist nicht komplett ohne einen Besuch des Civic District, wo die Wurzeln des modernen Singapur liegen.

Der Civic District nahm seinen Anfang im Jahr 1822 als Masterplan des Gründers von Singapur, Sir Stamford Raffles, und ist ein Beispiel für vorbildliche Stadtplanung, mit Abschnitten entlang des Singapore River, die zur Nutzung markiert wurden und auf denen neue Gebäude entsprechend den Anforderungen eines florierenden Handelszentrums errichtet wurden.

Restaurierte Gebäude
Im Civic District können Sie erstklassige Kunstaufführungen genießen oder den Gefallenen des Krieges Respekt zollen.

Foto von ©National Gallery Singapore

Hier wurden einige der geschichtsträchtigsten Gebäude des Landes renoviert und zu neuem Leben erweckt.

Sie suchen Singapurs Old Parliament House (ehemaliges Parlamentsgebäude)? Das ist heute The Arts House, das 1827 erbaut wurde, um Gerichte und andere Regierungsbüros zu beherbergen.

Kunstinteressierte sollten sich das Asian Civilisations Museum mit seiner original neoklassizistischen Architektur nicht entgehen lassen. Oder folgen Sie den Klängen der Musik ins nahegelegene Victoria Theatre & Concert Hall, das im Jahr 1862 erbaut und im Juli 2014 nach einer vierjährigen Renovierung wieder eröffnet wurde.

2015 werden die City Hall und der ehemalige Supreme Court (Oberster Gerichtshof) als National Gallery Singapur neu geboren, in der südostasiatische Kunst, einschließlich Kunst aus Singapur, ausgestellt wird.

Gedenken an die Tapferen

Wenn Sie jemand fragt, ob Sie die „The Chopsticks“ (die Essstäbchen) besuchen möchten, erwarten Sie kein Essen, sondern das Bürgerkriegsdenkmal zu Ehren der Zivilisten, die während der japanischen Besatzung getötet wurden.

Nach einem kurzen Spaziergang erreichen Sie den Esplanade Park mit historischen Sehenswürdigkeiten wie dem Lim Bo Seng Memorial und dem Kenotaph.

Auf der anderen Straßenseite befinden sich die Esplanade – Theatres on the Bay, die für ihre hervorragenden Kunstaufführungen bekannt sind. Einheimische haben es aufgrund der markanten Architektur, die an diese stachelige Frucht erinnert, „Durian“ getauft.